-0.8 C
Bundesrepublik Deutschland
Freitag, Dezember 9, 2022

Review: Projektor XGIMI Halo+ im ausführlichen Test

Manchmal gibt es diese besonderen Momente, in denen ein 65 Zoll (1,65 m) TV nicht mehr ausreichend ist. Gaming mit den Freunden im Garten, Fußball auf einer großen Leinwand und dabei den Grill anwerfen. Häufig scheitert das Vorhaben dann daran, dass wir keinen Beamer zur Hand haben oder den vorhandenen Beamer nicht andauernd von A nach B tragen möchten.

Hinzu kommt die Problematik, dass am Markt vorhandene Mini-Beamer zwar kompakt sind, aber sich von der Leuchtkraft nicht mit den großen Projektoren messen können.

XGIMI hat nun den Halo+ auf den Markt gebracht, ein kleiner Full HD-Beamer, der damit beworben wird, der hellste tragbare Beamer aller Zeiten zu sein. Eine gewagte Aussage! Wir haben den XGIMI Halo+ ausführlich getestet und prüfen, ob XGIMI beim Marketing übertrieben hat.

Erster Eindruck

Beim Auspacken sind wir zunächst verwundert. Denn der Beamer ist in der Tat klein. Mit Maßen von ca. 12 × 15 × 17 cm kann man sich kaum vorstellen, dass aus diesem kleinen Würfel ein einigermaßen akzeptables Bild herauskommen soll.

Optisch macht das Gerät einen hochwertigen Eindruck, das Gehäuse ist sauber verarbeitet. Auf der Oberseite befinden sich zwei Touch-Tasten, mit denen der Mini-Beamer bedient werden kann.

Neben dem Beamer finden wir in der Verpackung noch ein Stromkabel und ein Handbuch sowie eine Fernbedienung.

Mithilfe der Fernbedienung kann man alle gewünschten Aktionen durchführen. Da die Fernbedienung und der Beamer per Bluetooth miteinander verbunden sind, muss man sie nicht direkt auf das Gerät halten. Das ist schon einmal zeitgemäß. Dank Google Assistant kann den XGIMI Halo+ auch mithilfe der eigenen Stimme bedienen.

Anschlüsse und Ausstattung

Der Halo+ bietet alles, was man von einem Mini-Beamer erwarten darf. Natürlich hat er einen HDMI-Anschluss, über den man alle möglichen Geräte anschließen kann. Auch an USB 2.0-Port ist vorhanden, um z. B. einen externen Datenträger mit Bildern oder Videos anzuschließen.

Spannend wird es, wenn man unter den Halo+ schaut. Denn dort ist ein Gewinde vorhanden, mit dessen Hilfe man den Mini-Beamer auf einem Stativ anbringen könnte oder alternativ an einer Wandhalterung.

Überrascht hat uns der Anschluss des Beamers, denn der Akku wird nicht über USB-C mit Strom versorgt, sondern mit einem herkömmlichen Netzteil. Überdies bringt das Vorteile mit sich, denn man kann den Beamer somit auch über längere Phasen eines Film- oder Gaming-Abends den Beamer in Betrieb halten kann. Zudem möchten wir an dieser Stelle erwähnen, dass das beiliegende Stromkabel sehr großzügig ausgefallen ist. Als letzten Anschluss bietet der Beamer einen Eingang für Kopfhörer.

Der Mini-Beamer kann Full-HD (1920 × 1080 Pixel) mit 60 FPS darstellen und kann dabei auch auf HDR10 zurückgreifen. Inhalte mit höheren Auflösungen können vom Halo+ verarbeitet werden, werden aber lediglich in Full-HD ausgegeben.

Zu Beginn waren wir etwas verwundert, dass der Mini-Beamer auch 3D-Filme verarbeiten. Die dazu nötigen Brillen müssen separat erworben werden. Moderne Fernseher können kaum noch 3D darstellen, das Format hat sich bei den Kund:innen nicht durchgesetzt. Dennoch ein tolles Feature für Filmfreunde, die noch 3D-Material haben.

Der Akku hält bei voller Auslastung knapp vier Stunden. In der Regel schafft man in dieser Zeit zwei Filme, das ist in Ordnung.

Dank Android 10.0 können aktuelle Apps verwendet werden. Wer gerne Filme sieht, kann aber ohne Probleme auch auf einen Amazon Fire TV Stick anschließen.

Technische Spezifikationen:

  • Standardauflösung: 1920 × 1080
  • Kompatible Auflösungen: 2K/4K
  • Bild-Modus: HDR10
  • Anzeigetechnik: DLP
  • Anzeigechip: 0.33“DMD
  • Helligkeit: 900 ANSI-Lumen
  • Objektiv: High Light Transmission Coated Lens
  • Projektionsverhältnis: 1.2:1
  • RAM: 2 GB
  • Lager: 16 GB
  • Tonanlage: 2 × 5W Harman/Kardon, Dolby Audio, DTS-HD & DTS Premium Sound
  • Betriebssystem: Android 10.0
  • Eingänge: DC x 1 HDMI 2.0 × 1 USB 2.0 × 1
  • Ausgangsport: 3,5 mm Headphone x 1
  • Wi-Fi: Dual-band 2.4/5 Ghz, 802.11a/b/g/n/ac
  • Bluetooth: Bluetooth 5.0/BLE
  • Rauschpegel: < 30dB
  • Gewicht: 1,6 kg

Entscheidendes Kriterium: Bildqualität

So gut uns der XGIMI Halo+ bisher gefällt, das entscheidende Kriterium für einen Beamer bleibt die Bildqualität. Getestet haben wir den Mini-Beamer mit dem aktuellen Bond-Film: Keine Zeit zu sterben.

Fazit: Wow! Damit haben wir nicht gerechnet. Die Helligkeit des Beamers ist überzeugend. Es ist kaum vorstellbar, dass ein derart scharfes Bild aus diesem kleinen Gerät kommt. Generell gilt aber wie bei den meisten Beamers: Je dunkler der Raum ist, desto besser fällt das Bild ins Auge. Bis zu einer Größe von rund 140 Zoll (3,56 m) ist das Bild angenehm scharf geblieben. Weiterhin wurde es etwas milchig, aber dennoch erträglich.

Beim Film konnte der Beamer überzeugen. Wie sieht es aber mit Gaming aus? Wir haben die PlayStation 5 an den Beamer angeschlossen und ohne mit Elden Ring und Gran Turismo 7 getestet. Das Ergebnis war sehr überzeugend: ein scharfes Bild und geringer Input-Lag. Gerade GT7 macht auf einem Beamer extrem viel Spaß!

Aber nicht nur das Bild ist positiv hervorzuheben. Auch der Sound fällt positiv auf und kann auch ein Wohnzimmer mittlerer Größte gut mit Ton füllen. Dafür sind in erster Linie die Techniker von Harman/Kardon zuständig, die für den Ton im XGIMI Halo+ zuständig sind.

Zusammenfassung

Der XGIMI Halo+ konnte uns im Test mehr als überzeugen. Er ist nicht nur ausgezeichnet verarbeitet und optisch ansprechend. Er kann mit seinem Leistungsspektrum überzeugen, vorwiegend mit der Bildqualität und dem überraschend guten Sound.

Schade ist, dass man nur einen HDMI-Port verbaut hat. Es wäre toll gewesen, wenn man zwei verschiedene Ports verbaut hätte. Damit wäre uns das ständige Wechseln von PS5, Fire Stick, Festplatte und USB-Stick erspart geblieben. Darüber kann man aber hinwegsehen. Immerhin wird man außerhalb des Tests nicht jeden Abend zwei bis drei verschiedene Medien anschließen.

Preislich ist der Mini-Beamer mit rund 849 Euro nicht preiswert. Für das Geld erhält man aber einen Beamer mit einem einwandfreien Bild und sattem Ton.

Review: Projektor XGIMI Halo+ im ausführlichen Test
9
Qualität
8.5
Steuerung
8.5
Design
8.5
Preis Leistung
8.5
Ausstattung
Gesamtwertung 8.6 / 10
Unser Fazit
Das Kino für die Hosentasche: Der XGIMI Halo + kann mit seinem Leistungsspektrum überzeugen, vorwiegend mit der Bildqualität und dem überraschend guten Sound.

TopTechNews empfiehlt:

549,00€
599,00€
Auf Lager
1 used from 505,08€
as of 7. Dezember 2022 14:31
Amazon.de
99,00€
Auf Lager
1 used from 70,00€
as of 7. Dezember 2022 14:31
Amazon.de
Aktualisiert am 7. Dezember 2022 14:31
Charbel Danho
Charbel Danhohttps://www.charbel.de
Zugegeben, ich könnte wie die meisten anfangen und erzählen, dass ich schon seit über 35 Jahre ein leidenschaftlicher Zocker bin und schon mitte der 80er mit dem Commodore 64 angefangen habe zu spielen, später dann mit PC, Atari und Nintendo groß geworden bin, was dann mit dem Erscheinen der PlayStation und Xbox auch fortgesetzt wurde. Wichtig zu wissen ist aber, dass mein frühe Befassung mit diesem Bereich mich zu dem gemacht hat was ich heute bin. Ich habe mein Hobby zum Beruf machen können und habe bei ProMarkt, Media Markt, Saturn und später noch bei Conrad Electronic gearbeitet. Durch meine Wirken in diesen Bereich und Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen wie Gaming, Multimedia und Technik in verschiedenen Bereichen wie z.b. Haushalt, Hifi, Kabel & Sound, Car Technik, PC & Konsolen, Musik & Filme, Spielwaren, Hardware & Software sowie Games und Smartphones habe ich entsprechend viel Erfahrung sammeln können um sie hier mit euch zu teilen. Sein Hobby zum Beruf zu machen reicht meiner Meinung nach nicht aus, sondern gibt uns nur ein Fundament, eine Basis anderen zu helfen, die nur durch Arbeit, lange Erfahrung und Weiterbildung ausgebaut wird.

Ähnliche Artikel

Bleibt Verbunden

1,289FansGefällt mir
102FollowerFolgen
1,510AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Neueste Artikel