12.1 C
Bundesrepublik Deutschland
Samstag, Mai 28, 2022

BATTLEFIELD 1: Zwei neue Eigene Spiele

Auge um Auge:
Ein neues eigenes Spiel für Nahkampf-Enthusiasten ist jetzt verfügbar. “Auge um Auge” ist ein rasanter eigener Spielmodus auf der Amiens-Karte, in dem ausschließlich Sturmsoldaten zugelassen sind.

Da du in “Auge um Auge” nur als Sturmsoldat kämpfen darfst, ist dieses eigene Spiel ein reiner Infanteriemodus. Und weil du keine Gesundheit regenerierst und nicht wiederbelebt werden kannst, lautet die einfache Devise: Töten oder getötet werden!

Offizielle eigene Spiele bieten die Möglichkeit, neue Aspekte des Multiplayer-Modus von Battlefield 1 kennenzulernen. In einem eigenen Spiel werden verschiedene Gameplay-Einstellungen geändert, um einzigartige Herausforderungen zu schaffen.

Sichtkontakt:
In “Sichtkontakt” spielst du auf der Suezkanal-Karte im Rush-Modus. In diesem offiziellen eigenen Spiel sind ausschließlich Sanitäter und Späher verfügbar. Außerdem greifen keine Land- und Luftfahrzeuge in die Schlacht ein.

In “Sichtkontakt” können sich Späher und Sanitäter profilieren. Späher verursachen doppelten Schaden und sind damit tödlicher denn je. Um dem entgegenzuwirken, müssen Sanitäter ihr Arsenal optimal nutzen, um im Gefecht das Gleichgewicht zu wahren.

Die Verteidiger müssen die Karte zu ihrem Vorteil nutzen, um strategisch günstige Positionen zu finden und ihre Einsatzziele zu halten. Die Angreifer müssen wiederum feindliche Scharfschützen ausschalten, während sie zu ihren Einsatzzielen vorrücken.

Du findest “Sichtkontakt und Auge um Auge” im Multiplayer-Menü unter “Eigene Spiele”. Viel Glück.

Charbel Danho
Charbel Danhohttps://www.charbel.de
Zugegeben, ich könnte wie die meisten anfangen und erzählen, dass ich schon seit über 35 Jahre ein leidenschaftlicher Zocker bin und schon mitte der 80er mit dem Commodore 64 angefangen habe zu spielen, später dann mit PC, Atari und Nintendo groß geworden bin, was dann mit dem Erscheinen der PlayStation und Xbox auch fortgesetzt wurde. Wichtig zu wissen ist aber, dass mein frühe Befassung mit diesem Bereich mich zu dem gemacht hat was ich heute bin. Ich habe mein Hobby zum Beruf machen können und habe bei ProMarkt, Media Markt, Saturn und später noch bei Conrad Electronic gearbeitet. Durch meine Wirken in diesen Bereich und Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen wie Gaming, Multimedia und Technik in verschiedenen Bereichen wie z.b. Haushalt, Hifi, Kabel & Sound, Car Technik, PC & Konsolen, Musik & Filme, Spielwaren, Hardware & Software sowie Games und Smartphones habe ich entsprechend viel Erfahrung sammeln können um sie hier mit euch zu teilen. Sein Hobby zum Beruf zu machen reicht meiner Meinung nach nicht aus, sondern gibt uns nur ein Fundament, eine Basis anderen zu helfen, die nur durch Arbeit, lange Erfahrung und Weiterbildung ausgebaut wird.

Ähnliche Artikel

Bleibt Verbunden

1,289FansGefällt mir
98FollowerFolgen
1,510AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Neueste Artikel