2.2 C
Bundesrepublik Deutschland
Donnerstag, Dezember 2, 2021

Review – Neues Mikrofon von Trust – Überzeugt das GXT 255+ Onyx?

Egal ob Podcaster, Streamer oder Musiker – für einen guten Klang der eigenen Stimme ist das Mikrofon ein entscheidender Baustein. Auf dem Markt gibt es hier viele verschiedene Anbieter – aber ganz vorne mit dabei ist Trust. Diese haben mit dem GXT 255+ Onyx ein neues Studiomikrofon herausgebracht, welches laut Hersteller mit Klangqualität und Ausstattung die angesprochenen Zielgruppen erreichen soll. Wir haben uns das Mikrofon im Test mal genauer angeschaut und wollten wissen, ob das versprochene auch erreicht wird.

Wie bei der GXT Reihe von Trust üblich ist das Erste, was ins Auge sticht, die typische Verpackung. Die gesamte GXT Reihe sticht mit einem dunklen Grunddesign hervor, was schon vor dem Auspacken einen edlen Eindruck verleiht. Auf der Verpackung sind die typischen Informationen aufgedruckt, welche sowohl das Produkt zeigen als auch die interessantesten Features und den technischen Hinweisen liefern.

Das Mikrofon an sich ist etwa 175 mm lang und besticht durch ein schmales, feines Aussehen. Besonderes Augenmerk fällt hier der bereits montierten Mikrofonspinne zu. Diese ist mittels eines Gummibandes am Mikrofon befestigt. Die Spinne wiederum kann dann an den Mikrofonarm durch ein Gewinde befestigt werden, was das Mikrofon von der Halterung entkoppelt und Störgeräusche, die durch Erschütterung der Umgebung entstehen können, absorbiert. Damit lassen sich nicht alle Störungen vollständig auffangen, aber bis zu einem gewissen Teil und gehört mit zum Standard für Membranmikrofone.

Auf der einen Seite des Mikrofons findet sich das bekannte Trust GXT Logo, auf der gegenüberliegenden Seite ein Gain Regler, welcher nicht nur zum Regeln der Aufnahmelautstärke gedacht ist, sondern auch das Mikrofon stumm schalten lässt. Um den aktuellen Zustand des Mikrofons stets im Blick zu behalten, befindet sich etwas oberhalb des Gainreglers ein transparenter Ring, welcher je nach Zustand eine andere Farbe aufweist. So ist die Beleuchtung in rot gehalten, wenn das Mikrofon stummgeschaltet wird. Ist der Ring hingegen in Grün, Hell- oder dunklerem Blau, Violet oder Pink, so ist das Mikrofon im aktiven Zustand. An einem extra Schalter am Gerät selbst kann die Einstellung jederzeit angepasst werden.

Um eine gute Qualität zu gewährleisten und sogenannte Pop-Laute abzufangen, ist das Mikrofon mit einem Pop-Schutz ausgestattet. Dieser ist bereits auf dem Kunststoffgitter montiert. Die gesamte Bauweise wurde eine Nierencharakteristik erzielt, die dafür sorgen soll, dass störende Geräusche im Hintergrund abgefangen und reduziert werden.

Damit der Anschluss an den Computer problemlos funktioniert, findet man an der Unterseite des Mikrofons einen Anschluss für USB Typ C und einen 3,5 mm Klinkenanschluss, sodass auch ein Kopfhörer angeschlossen werden kann. Die Lautstärke des angeschlossenen Kopfhörers kann auch direkt am Mikrofon über einen gesonderten Regler eingestellt werden.

Montiert wird das Mikrofon mit dem mitgelieferten Mikrofonarm. Dieser ist aus Aluminium gefertigt, was ihn angenehm leicht macht. Bei 980 mm Länge wird der Arm in drei Abschnitte aufgeteilt, wobei jeder Abschnitt an Gelenken befestigt ist und festgestellt werden kann. Diese Gelenke wiederum sind mit einem Federstahl ausgestattet worden, sodass der Arm nicht von alleine in ungewollte Bewegungen gerät, jedoch jederzeit durch den Anwender bewegt werden kann, ohne das die Fixierung gelöst wird. Auf der kürzesten Seite ist das Gewinde für das Mikrofon zu finden. Für den Anschluss des Mikrofons ist eine USB-Buchse am Arm verbaut; der Arm selbst hat seinerseits ein verbautes USB-Kabel, das direkt am Computer angeschlossen wird.

Sobald die Montagevorrichtung am Schreibtisch befestigt wurde, kann das Arm an dieser befestigt werden. Nun das Mikrofon am Gewinde festschrauben und alles in die gewollte korrekte Stellung bringen. Durch Windows Plug & Play wurden das Mikrofon erkannt und die Treiber automatisch installiert. Dank integrierter USB-Soundkarte dient das GXT 255+ Onyx nicht nur als Aufnahmegerät, sondern auch als Wiedergabegerät.

Doch wie macht sich das GXT 255+ Onyx im direkten Test? Wie bei dieser Bauart üblich, wird der Schall, welcher direkt von vorne auf das Mikrofon trifft, am besten erkannt und aufgenommen. Seitlicher Schall ist leiser und der Schall von hinten verschwindet nahezu gänzlich. Hier kommt es auch immer auf die Räumlichkeit an, in der aufgenommen wird.
Die Aufnahme findet Mono statt, also auf einem Kanal. Dies eignet sich sowohl für das Gaming als auch für Gesang und Voice Over. Wer hingegen ein Gespräch zwischen zwei oder mehreren Personen aufnehmen möchte, sollte grundsätzlich nicht zu einem Mikrofon mit dieser Bauart greifen. Dies ist aber ausdrücklich keine Schwäche vom GXT 255+ Onyx, sondern eine Gegebenheit der Nierencharakteristik.
Das Klangbild war im Testverlauf klar und es wurden alle Details erfasst, sodass das Mikrofon für mich insbesondere für Podcast und Streaming Aufnahmen in Zukunft eine Verwendung finden wird.

Abschließend werfen wir einen Blick auf die Spezifikationen, wie sie von Trust selbst angegeben werden:

General

Height of main product (in mm)980 mmWidth of main product (in mm)80 mmDepth of main product (in mm)70 mmTotal weight1400 gWeight of main unit400 g

Features

Noise reductionno

Control

Controlsmaster volume, microphone mute, RGB color control, sound mute

Connectivity

Connection typewiredConnector typeUSB-ACable length main cable180 cm

Audio

Frequency response30 Hz – 18000 HzSound pressure level130 dB

Microphone

Sensor type microphonecondenserPick-up patternCardioidSampling rate24bit, 96kHzEcho cancellationyes

Mount

Type of anti-vibration measuresshock mount, pop filterType of standtable arm clamp

Compatibility

Compatible Device Typespc, laptopCompatible Software PlatformsWindows, Mac OS, Linux, Chrome OS

Zusatzinformation

Artikelnummer24354EAN Code8713439243543Garantie2 JahreInhalt der Verpackung

Professionelles USB-Mikrofon

Mikrofon-Arm

Elastische Halterung

USB-Kabel

BedienungsanleitungSystem Anforderungen

USB-Anschluss

Insgesamt erhält man mit dem Trust GXT 255+ Onyx ein Mikrofon in Nierencharakteristik, welches mit einem sauberen, schönen Klangbild zu überzeugen weiß. Durch die verbaute Technik und die Möglichkeit, einen Kopfhörer anzuschließen, gewinnt es durchaus einen besonderen Reiz für Streamer und Gamer, welche ihr Setting auf ein anderes Level heben möchten. Optisch ist das Mikrofon ein Hingucker – insbesondere die Möglichkeit, den Status des Mikrofons auch über den verbauten Lichtring zu verdeutlichen.

Review – Neues Mikrofon von Trust – Überzeugt das GXT 255+ Onyx?
9
Qualität
8.5
Steuerung
8.5
Design
8
Preis Leistung
8
Ausstattung
Gesamtwertung 8.4 / 10
Unser Fazit
Trust überzeugt wieder einmal mit Qualität und Design. Das Mikrofon erzeugt einen wundervollen sauberen Klang, welcher die Stimme gut rüberbringt. Die Möglichkeit, einen Kopfhörer anzuschließen und auch die optische Ausgabe des Mikrofonzustandes (Aktiv oder Stumm) sind echte Mehrwerte, die andere Mikrofone nicht immer in dieser Form und Kombination mitbringen.

TopTechNews empfiehlt:

77,99€
129,99€
Auf Lager
23 new from 77,99€
5 used from 61,89€
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
3,99€
Auf Lager
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
2,99€
Auf Lager
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
Ausverkauft
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
24,99€
61,99€
Auf Lager
10 new from 24,99€
4 used from 18,74€
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
79,00€
94,99€
Auf Lager
22 new from 79,00€
14 used from 73,47€
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
14,99€
Auf Lager
25 new from 14,99€
3 used from 6,73€
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
9,99€
Auf Lager
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
36,69€
74,99€
Auf Lager
25 new from 36,69€
3 used from 35,96€
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
16,71€
Auf Lager
as of 27. November 2021 10:13
Amazon.de
Aktualisiert am 27. November 2021 10:13
Michael Barkowhttps://www.twitch.tv/gutertag_streaming
1989 erblickte ich das Licht dieser Welt - und bereits 1998 entdeckte ich das Zocken; damals noch mit Command & Conquer: Alarmstufe Rot von 1996. Seitdem bekommt mich die Gamingwelt nicht mehr los. 2005 begann dann für mich die Reise in World of Warcraft und die MMO-Szene hatte mich begeistert. Seitdem habe ich vieles gesehen und erlebt und hüpfe immer mal wieder von einem zum anderen MMO, da ich es nie ganz sein lassen kann. Mit meiner 2015 geborenen Tochter habe ich aber etwas gefunden, dass noch mehr Interesse und Begeisterung weckt. Da das Leben mit Familie tagsüber fesselt, habe ich das Streamen und Zocken am Abend für mich entdeckt. Somit bekommt das Zocken weiterhin seinen Platz in meinem Alltag.

Ähnliche Artikel

Bleibt Verbunden

1,289FansGefällt mir
98FollowerFolgen
1,490AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Neueste Artikel