3.5 C
Bundesrepublik Deutschland
Mittwoch, Februar 1, 2023

Review – Planet Zoo – Mit vollem Zoo auf ins neue Jahr!

Das neue Jahr hat gerade begonnen und das möchte ich nutzen, um nochmal im Detail über eines meiner Lieblingsspiele zu sprechen, welches mich seit 2019 stetig begleitet und fasziniert hat. Genau genommen am 05. November 2019 – hier hatte Planet Zoo seinen Release. Das Spiel konnte bereits in der Grundfassung nicht nur mit seiner Detailliebe begeistern, sondern auch mit dem Tiefgang, dem man an Wissen über die Tiere erhielt. Frontier Developments hat hier spürbar viel Liebe reingesteckt.

Doch beginnen wir mit einen Blick auf die ersten Stunden mit Planet Zoo. Bereits zum Release gab es über 70 Tierarten, welche in unseren Zoos einen Platz finden konnten. Was mich damals bereits begeistert hat: Anders als viele andere Zoo-Simulationen sind hier auch Terrariumtiere geboten. Werfen wir einen Blick auf die im Basisspiel verfügbaren Tiere. Nicht zu vergessen: Hier sind auch jene dabei, die durch Jubiläum und nur in der Deluxevariante verfügbar sind.

  • Abgottschlange
  • Afrikanischer Steppenelefant
  • Afrikanischer Strauß
  • Afrikanischer Wildhund
  • Aldabra-Riesenschildkröte
  • Amerikanischer Bison
  • Australische Großschabe
  • Blauer Pfau
  • Bongo
  • Bonobo
  • Borneo-Orang-Utan
  • Brasilianische Riesenvogelspinne
  • Brasilianische Wanderspinne
  • Brasilianischer Riesenläufer
  • Chinesisches Schuppentier
  • Echte Achatschnecke
  • Erdferkel
  • Flusspferd
  • Gabelbock
  • Galapagos-Riesenschildkröte
  • Gangesgavial
  • Gelbe Anakonda
  • Gepard
  • Gila-Krustenechse
  • Goliath-Vogelspinne
  • Goliathfrosch
  • Goliathkäfer
  • Grizzlybär
  • Großer Panda
  • Grüner Inselleguan
  • Grüner Leguan
  • Haariger Wüstenskorpion
  • Indischer Elefant
  • Indischer Riesenskorpion
  • Isabellbär
  • Japanmakak
  • Kaffernbüffel
  • Katta
  • Kleiner Panda
  • Komodowaran (nur Deluxe Edition)
  • Königstiger
  • Lehmanns Pfeilgiftfrosch
  • Leistenkrokodil
  • Mandrill
  • Mexikanische Rotknie-Vogelspinne
  • Mittelamerikanischer Tapir
  • Netzgiraffe
  • Nilwaran
  • Nyala
  • Okapi
  • Östliche Braunschlange
  • Panzernashorn
  • Puffotter
  • Rappenantilope
  • Riesenbockkäfer
  • Rosaflamingo
  • Roter Vari
  • Rothirsch (anlässlich des dreijährigen Release-Jubiläums)
  • Schneeleopard
  • Schrecklicher Pfeilgiftfrosch
  • Schwarzweißer Vari (anlässlich des zweijährigen Release-Jubiläums)
  • Sibirischer Tiger
  • Spießbock
  • Springbock
  • Steppenzebra
  • Taiwanischer Schwarzbär
  • Texas-Klapperschlange
  • Thomson-Gazelle (nur Deluxe Edition)
  • Timberwolf
  • Todesotter
  • Trampeltier
  • Tüpfelhyäne
  • Warzenschwein
  • Weißschwanzgnu
  • Westafrikanischer Löwe
  • Westlicher Flachlandgorilla
  • Westlicher Schimpanse
  • Zwergflusspferd (nur Deluxe Edition)

Wie man sehen kann, bereits jetzt ziemlich viele Tiere – und das nur mit dem Basisspiel. Neben den Tieren wollen natürlich in Planet Zoo auch all unsere Besucher zufrieden gestellt werden. Hierzu bieten verschiedene Essens- und Getränkestände neben Sitzgelegenheit und Mülleimern einen ersten Schritt. Doch kein Besucher kommt allein zum Essen in den Zoo – man möchte Tiere sehen und sich gleichzeitig darüber informieren und weiterbilden. So ist es ein tieferer Sinn von Planet Zoo, dass wir auch den Wissensdurst unserer Besucher stillen und einen möglichst guten Blick auf die Tiere bieten. Wissensdurst stillen wir durch Infotafeln und geführten Veranstaltungen, in denen mehr über das Tier berichtet wird und die Zuschauer lernen können. Doch Achtung: Nur weil eine Glaswand vielleicht der schönste Blick ist, heißt das nicht, das es auch das sicherste ist. Wir müssen also auch darauf achten, dass die Tiere die Wände und Türen nicht zerbrechen können und die Gehege sauber und die Tiere verpflegt sind. Hierzu stellen wir verschiedenstes Personal ein – nicht nur brauchen wir Tierpfleger, sondern auch Tierärzte, Mechaniker, Hausmeister und wer möchte dann auch Sicherheitspersonal um die Sicherheitswertung unserer Einrichtung hoch zu halten. Somit wächst unser Zoo immer mehr und beheimatet immer mehr Tierarten, welche wir auch züchten können.

Und hier spielt Planet Zoo eine weitere Stärke aus: Wie auch im realen Leben möchten wir mit unserem Zoo und in den regelmäßig stattfindenden Communityevents zum Erhalt der Tiere beitragen. Hierzu gibt es neben dem normalen Geld auch eine weitere Währung, mit der wir besonders seltene Tiere unser Eigen nennen und weiter züchten können. Doch Vorsicht: Inzucht führt zu schlechten Genen und sollte absolut vermieden werden.

Damit wir möglichst viel von den Tieren erfahren und im Blick haben, liefert uns Planet Zoo die Zoopedia. Dieses gut zusammengefasste Kompendium zu den verschiedenen Tieren hilft, nicht nur die passende Gehegegröße durch einen Rechner herauszufinden. Gleichzeitig können wir hier auch darauf achten, wie viele Männchen und Weibachen zusammen gehalten werden dürfen. Denn auch hier ist auf das Wohl der Tiere zu achten und so darf zum Beispiel in einem Löwenrudel nur ein einziges ausgewachsenes Männchen dabei sein. Auch die Ausgestaltung des Geheges trägt zum Wohlergehen bei, sodass wir auf Untergründe (zum Beispiel Erde, Sand, Gras oder Stein) achten und auch die Vegetation kontrollieren können. Nicht zu vergessen ist auch, dass es im Winter kälter wird – manche Gehege benötigen dann eine Heizung oder im Sommer eine Klimaanlage.

Somit bietet das Spiel sehr viele Möglichkeiten – auch, da es vier verschiedene Spielmodi gibt. Während im Karrieremodus verschiedene Aufgaben in Szenarien erledigt werden, kann man auch sein eigenes Franchise aufbauen, welches durch Online-Funktionen wie einen Tiermarkt ergänzt wird. Wem das zu Langweilig ist, der findet im Herausforderungsmodus eventuell seinen Sinn. Alternativ kann man auch ganz klassisch in der Sandbox drauf loslegen und das Spiel einfach mit all seinen Facetten genießen. Hier begeistert mich immer wieder die Möglichkeit, meinen Park optisch zu gestalten. Je nach Forschungsstand gibt es verschiedene optische Ideen. So kann man zum Beispiel afrikanisch angelehnte Objekte platzieren oder jene, die eher nordisch / arktisch angehaucht sind. Spannend bei der Gestaltung: Passt die optische Gestaltung zu dem Tier in der direkten Nähe, dann steigert das die Zufriedenheit der Besucher!

Und in jedem dieser Möglichkeiten spürt man, wie begeistert die Entwickler selbst mit ihrem Spiel sein müssen. Die Bewegungen der Tiere sind so nahe an der Realität, wie man es in einem Spiel dieser Art noch nie gesehen hat. Stunden kann ich in diesem Spiel zum Teil gemeinsam mit meiner Tochter versenken und wir schauen nur den Tieren in ihrem Gehege zu.

Das mag auch dadurch unterstützt werden, dass Planet Zoo seine Spielreihe stetig erweitert. So kamen über die Jahre, die das Spiel jetzt bereits auf den Markt ist, verschiedenste Erweiterungen, welche immer vier oder mehr Tiere, verschiedene Objekte und auch Szenarien mit sich brachten. Hierdurch hat Frontier es geschafft, das Spiel aktiv im Leben zu halten und auch andere Aspekte mit zu bringen.

Folgende Erweiterungen und Neuerungen haben über die Zeit ihren Weg ins Spiel gefunden:

Arctic Pack

Die erste Erweiterung hat bereits am 17. Dezember 2019 ihren Weg auf unsere Rechner gebracht. Neben den genannten Tieren wurden zwei Szenarien hinzugefügt und ebenso über 200 Objekte. Folgende Tiere kamen hinzu:

  • Dall-Schaf
  • Eisbär
  • Polarwolf
  • Rentier

South America Pack

Als nächste Erweiterung nach dem Arctic Pack kam dann am m 7. April 2020 das South America Pack, welches nicht nur 250 neue Objekte mitbrachte sondern diesmal sogar fünf Tierarten. Diese waren folgende:

  • Großer Ameisenbär
  • Jaguar
  • Lama
  • Rotaugenlaubfrosch
  • Weißschulter-Kapuzineraffe

Australia Pack

Schließlich erschien am 25. August 2020 das Australia Pack, welches uns thematisch nach Australien führte und neben den 230 Objekten so beliebte Tierarten wie den Koala mit sich brachte. Alle Tiere im Überblick:

  • Dingo
  • Gemeiner Blauzungenskink
  • Helmkasuar
  • Koala
  • Rotes Riesenkänguru

Aquatik Pack

Das Jahr 2020 beendete dann am 8. Dezember 2020 das Aquatik Pack. Hier erschienen “nur” 120 neue Objekte, jedoch wurden Unterwassertiere interessanter und damit kamen extrem viele Möglichkeiten zur Zoogestaltung hinzu.

  • Brauen-Glattstirnkaiman
  • Diamantschildkröte
  • Kegelrobbe
  • Königspinguin
  • Riesenotter

Southeast Asia Pack

Am 30. März 2021 erschien das Southeast Asia Pack, welches in erster Linie auf die neuen Tierarten einen Blick war. Folgende Tiere kamen hinzu:

  • Binturong
  • Großes Wandelndes Blatt
  • Malaysischer Tapir
  • Nasenaffe
  • Nebelparder
  • Nordsulawesisches Babirusa
  • Rothund
  • Sonnenbär

Africa Pack

Der nächste Weg der Erweiterungen führte dann am 22. Juni 2021 nach Afrika mit dem Africa Pack. Hier gab es ein neues Szenarie und 180 neue Objekte, sowie folgende Tierarten:

  • Breitmaulnashorn
  • Brillenpinguin
  • Erdmännchen
  • Fennek
  • Heiliger Pillendreher

North America Animal Pack

Am 4. Oktober 2021 erschien das North America Animal Pack, das sich hauptsächlich auf neue Tierspezies aus Nordamerika konzentriert. Das Spiel wird um die folgenden acht Tierarten erweitert:

  • Amerikanischer Biber
  • Elch
  • Kalifornischer Seelöwe
  • Mississippi-Alligator
  • Nordamerikanischer Ochsenfrosch
  • Polarfuchs
  • Puma
  • Schwarzschwanz-Präriehund

Europe Pack

Ende 2021 ging es dann nach Europa. Hier kamen 250 neue Objekte hinzu und fünf neue Tierarten, welche thematisch komplett in Europa angesiedelt waren:

  • Alpensteinbock
  • Damhirsch
  • Eurasischer Luchs
  • Europäischer Dachs
  • Feuersalamander

Wetland Animal Pack

Am 12. April 2022 erschien das Wetland Animal Pack, das das Spiel um acht Tierarten erweitert, die vorzugsweise in Feuchtgebieten heimisch sind. Darunter auch so faszinierende Tiere wie das Schnabeltier:

  • Capybara
  • Donau-Kammmolch
  • Krokodilkaiman
  • Mandschurenkranich
  • Schnabeltier
  • Wasserbüffel
  • Weißnacken-Moorantilope
  • Zwergotter

Conservation Pack

Mitte 2022 erschien mit dem Conservation Pack eine ganz besondere Erweiterung. Nicht nur, das hier 150 neue Objekte ihren Weg in das Spiel fanden. Das besondere war, das die Tierarten alle als gefährdet und selten gelten und deren Art gezielt in Zoos erhalten wird.

  • Amurleopard
  • Axolotl
  • Przewalski-Pferd
  • Säbelantilope
  • Siamang

Twilight Pack

Am 18. Oktober 2022 erschien das Twilight Pack, welches das Spiel um neue Objekte rund um das Thema Halloween und fünf Tierarten erweitert, die überwiegend nachtaktiv sind:

  • Nacktnasenwombat
  • Nilflughund
  • Rotfuchs
  • Streifenskunk
  • Waschbär

Grasslands Animal Pack

Das bisher letzte Addon für Planet Zoo erschien am 13. Dezember 2022. Hierbei kamen acht neue Tiere ins Spiel, welche wir überwiegend in der Steppe oder in der Prärie finden. Hier waren die Schmetterlinge besonders

  • Großer Emu
  • Karakal
  • Mähnenwolf
  • Neunbinden-Gürteltier
  • Rotnackenwallaby
  • Schmetterlinge (darunter Blauer Morphofalter, Monarchfalter, Tagpfauenauge, Schwalbenschwanz und Schwefelfalter)
  • Streifengnu
  • Streifenhyäne

Mit jeder Erweiterung wurde auch die Zoopedia erweitert. Die Konsequenz hierfür ist, dass sich die Entwickler intensiv mit den Tieren und ihrer Erhaltung und dergleichen auseinander gesetzt haben müssen. In meinen Augen ein weiterer beweist für die Detailliebe zum eigenen Spiel. Besonders die Zooführungen mit dem Grassland Pack haben mir gezeigt, das Frontier Developments hier noch lange nicht am Ende sind und sich immer wieder etwas einfallen lassen.

Insgesamt ist Planet Zoo ein Spiel, das ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann! Nicht nur, das es wundervoll detailliert ist, und es wirklich Spaß macht, den Zoo auszubauen und zu gestalten – es ist auch Lehrreich. Und das nicht nur für Kinder, sondern auch für uns Erwachsene. Die Zoopedia ist detailliert ausgestaltet und bietet neben Rudelgröße, Nachwuchs, Lebensraum, Bedrohungslevel und dergleichen viele Hintergrundinformationen. Der einzige negative Punkt, welchen man bemängeln könnte, ist das Preismodell. Jede Erweiterung kostet um die zehn Euro. Möchte man jetzt bereits alle Erweiterung inklusive Basisspiel kaufen, zahlt man fast 180,- Euro. Hier lohnt es sich, auf verschiedene Sales zu erwarten oder sein Erlebnis Stück für Stück zu erweitern. Aber das lohnt sich, denn wie die diversen Erweiterungen zeigen: Es ist noch nicht am Ende!

Review – Planet Zoo – Mit vollem Zoo auf ins neue Jahr!
9.5
Grafik
8.5
Sound
8.5
Steuerung
9.5
Spiele Spaß
7.5
Preis Leistung
Gesamtwertung 8.7 / 10
Unser Fazit
Nach wie vor begeistert mich Planet Zoo und fesselt mich vor den Computer. Besonders genieße ich die Zeit mit meiner Tochter, in der wir den Zebras einfach zusehen oder ich ihr etwas über ihre Lieblingstiere, die Wölfe, vorlese und wir recherchieren. Und wenn wir erstmal "im Flow" sind, so suchen wir uns Folgeinformationen im Internet, wenn die Zoopedia sie nicht hergibt. Es regt also an, sich bewusst mit den Tieren zu beschäftigen und ist irgendwie mehr als nur ein Spiel.

TopTechNews empfiehlt:

19,95€
Auf Lager
2 used from 12,69€
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
89,95€
Auf Lager
2 used from 46,83€
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
6,76€
Auf Lager
9 new from 6,76€
1 used from 3,00€
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
7,99€
Auf Lager
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
11,99€
Auf Lager
32 new from 9,00€
21 used from 3,88€
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
7,50€
Auf Lager
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
5,29€
Auf Lager
3 used from 2,30€
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
42,70€
Auf Lager
4 used from 39,69€
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
Auf Lager
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
23,05€
45,99€
Auf Lager
20 new from 20,92€
7 used from 20,92€
as of 30. Januar 2023 21:21
Amazon.de
Aktualisiert am 30. Januar 2023 21:21
Michael Barkow
Michael Barkowhttps://www.twitch.tv/gutertag_streaming
1989 erblickte ich das Licht dieser Welt - und bereits 1998 entdeckte ich das Zocken; damals noch mit Command & Conquer: Alarmstufe Rot von 1996. Seitdem bekommt mich die Gamingwelt nicht mehr los. 2005 begann dann für mich die Reise in World of Warcraft und die MMO-Szene hatte mich begeistert. Seitdem habe ich vieles gesehen und erlebt und hüpfe immer mal wieder von einem zum anderen MMO, da ich es nie ganz sein lassen kann. Mit meiner 2015 geborenen Tochter habe ich aber etwas gefunden, dass noch mehr Interesse und Begeisterung weckt. Da das Leben mit Familie tagsüber fesselt, habe ich das Streamen und Zocken am Abend für mich entdeckt. Somit bekommt das Zocken weiterhin seinen Platz in meinem Alltag.

Ähnliche Artikel

Bleibt Verbunden

1,289FansGefällt mir
100FollowerFolgen
1,520AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Neueste Artikel