2.2 C
Bundesrepublik Deutschland
Donnerstag, Dezember 2, 2021

Review: Meross Smart Aroma Diffuser im Test

In Sommerzeiten, in denen man bereits Ende des Monats August die Heizung einschalten muss, tritt schnell auch wieder die Zeit des Jahres ein, in der trockene, stickige und muffige Heizungsluft zum Alltag wird. Mithilfe passender Luftbefeuchter und Aroma Diffuser kann Abhilfe geschaffen werden. Ein passendes Gerät gibt es beispielsweise von der Marke Meross. Wir haben uns den Diffuser genau angeschaut.

Optik und Design.
Der Meross Smart Aroma Diffuser ist ein 500 Gramm schweres Diffusergerät mit einem Durchmesser von rund 17 Zentimetern. Was zuerst nach einem kleinen, kompakten Gerät klingt, ist es nicht: der Diffuser ist so groß, dass er den Platz auf einem kleinen Beistelltisch dekorativ ausfüllt. Die Tropfenartige Form des Geräts wird mit einer Holzoptik geziert, welche dem Stamm eines Kirschbaums ähnelt. Das gesamte Gerät besteht aus langlebigen und unempfindlichen Kunststoffen wie Polypropylen und Acrylnitril-Butadien-Styrol. Auch die Holzoptik auf der Oberfläche besteht hieraus. Trotz der Verarbeitung aus verschiedenen Plastikmaterialien wirkt das Gerät hochwertig, beim Anfassen entstehen keine lästigen Fingerabdrücke. Auch staub setzt sich kaum auf der Oberfläche fest. Das Gerät steht fest und sicher, sodass die Angst, Kinder oder Tiere könnten das Gerät zu Fall bringen, zuerst eingedämmt bleibt. Auch das Material des Diffusers ist sicher: das Gerät ist CE- und RoHS-zertifiziert sowie BPA-frei hergestellt, sodass keine gefährlichen Giftstoffe austreten oder ausdünsten können.

Aroma und Befeuchtung.
Im Meross Smart Aroma Diffuser befindet sich ein 400 Milliliter großer Tank. Im Maximalbetrieb wird dessen Wasser innerhalb von 8 Stunden an die Umgebungsluft abgegeben. Im leichten Betrieb sprüht der Diffuser den Tankinhalt innerhalb von 12 Stunden in die Luft. Damit kann zwar kein gesamter, beheizter Raum dauerhaft mit angemessener Luftfeuchtigkeit versorgt werden, doch eine Verbesserung der Luftqualität in seinem Umfeld ist spürbar. Während des Betriebs gibt der Diffuser Geräusche im Bereich zwischen 25 und 30 Dezibel ab. Das ist, zum Vergleich, etwa halb so laut wie eine moderne Spülmaschine. Der ruhige Schlaf sollte damit also nicht gestört werden. Zur Nutzung eines Aromas im Meross Diffuser können jegliche ätherische Öle und Duftöle verwendet werden.

Beleuchtung.
Rund um die breiteste Stelle des Meross Smart Aroma Diffusers zieht sich ein schmales Band aus LEDs, welche in unterschiedlichen RGB-Farben zum Leuchten gebracht werden. Der Farbakzent ist dezent, doch gut erkennbar. Der Diffuser eignet sich zwar nicht als komplette Nachttischlampe, doch für ein dezentes Leuchten bei Nacht oder einen bunten Farbtupfer im Wohnzimmer reicht es.
Zwischen allen im Gerät verfügbaren RGB-Farben kann eine als dauerhafte Beleuchtung des Diffusers ausgewählt werden. Auch ein Farbwechselmodus ist verfügbar. Im Nachtlichtmodus taucht der Diffuser den Raum in eine warme Atmosphäre und spendet so eine dezente Lichtquelle. Auch die Helligkeit der Lichtquelle kann flexibel eingestellt werden.

Funktionsweise.
Die erste Inbetriebnahme sowie die Nutzung des Meross Aroma Diffusers sind einfach und praktikabel gestaltet. Im Karton des Diffusers befinden sich der Diffuser, ein Messbecher zum Abmessen der richtigen Wassermenge sowie ein Netzteil und die Betriebsanleitung.
Der Meross Smart Aroma Diffuser kann auf verschiedene Arten bedient werden. Einerseits bietet der Hersteller Meross spezifisch für all seine Geräte die Meross App an, welche den Diffuser immer und von überall bedienen kann. Sie bietet die Möglichkeit, den Diffuser zu aktivieren und zu deaktivieren sowie die Farbe der Beleuchtung am Gerät flexibel einzustellen. Auch die Intensität der Verneblung sowie die Nutzung der Timer-Funktion ist mithilfe der App möglich. Letztere bietet dem Nutzer die Möglichkeit, genaue Zeitpläne für die Diffusion und Beleuchtung zu konfigurieren. Ist die Nutzungsdauer laut Timer um, so schaltet sich der Diffuser automatisch ab. Dasselbe passiert, sobald der Tank des Geräts zu Neige geht. Das eigene Smartphone funktioniert in Zusammenspiel mit der Meross App wie eine praktische Fernbedienung für den Smart Aroma Diffuser.

Eine zweite Möglichkeit zur Bedienung des Meross Smart Aroma Diffusers ist die Nutzung der Sprachsteuerung. Der Diffuser ist mit Amazon Alexa sowie dem Google Assistant kompatibel und kann einfach und intuitiv mit diesen Assistenten bedient werden. Auch mithilfe von IFTTT und Smart Things kann der Diffuser bedient werden. Für die Nutzung der App ist IOS 9 oder höher oder Android 4.1 oder höher sowie eine stabile WLAN-Verbindung notwendig.

Preis und Leistung.
Den smarten, mit WLAN und Sprachsteuerung ausgestatteten Diffuser der Marke Meross gibt es im Handel für etwa 40€. Mit seiner ansprechenden Optik und seiner intelligenten Funktionsweise eignet er sich perfekt als eine kleine, aromatische Ergänzung zu sonstigen Luftfeuchtigkeits- und Reinigungsgeräten sowie für die Nutzung rund um das Kinderbett, den Schreibtisch oder zur Entspannung.

Review: Meross Smart Aroma Diffuser im Test
8
Qualität
8.5
Steuerung
8
Design
8
Preis Leistung
7.5
Ausstattung
Gesamtwertung 8 / 10
Unser Fazit
Mit seiner ansprechenden Optik und seiner intelligenten Funktionsweise eignet er sich perfekt als eine kleine, aromatische Ergänzung.

TopTechNews empfiehlt:

55,14€
Auf Lager
3 new from 54,99€
3 used from 42,14€
as of 6. Oktober 2021 11:02
Amazon.de
17,99€
Auf Lager
2 new from 17,99€
as of 6. Oktober 2021 11:02
Amazon.de
39,99€
49,99€
Auf Lager
4 new from 39,99€
8 used from 35,19€
as of 6. Oktober 2021 11:02
Amazon.de
28,99€
Auf Lager
3 new from 28,99€
as of 6. Oktober 2021 11:02
Amazon.de
27,88€
45,99€
Auf Lager
2 new from 27,88€
as of 6. Oktober 2021 11:02
Amazon.de
35,99€
Auf Lager
2 new from 34,99€
as of 6. Oktober 2021 11:02
Amazon.de
Aktualisiert am 6. Oktober 2021 11:02
Charbel Danhohttps://www.charbel.de
Zugegeben, ich könnte wie die meisten anfangen und erzählen, dass ich schon seit über 33 Jahre ein leidenschaftlicher Zocker bin und schon mitte der 80er mit dem Commodore 64 angefangen habe zu spielen, später dann mit PC, Atari und Nintendo groß geworden bin, was dann mit dem Erscheinen der PlayStation und Xbox auch fortgesetzt wurde. Wichtig zu wissen ist aber, dass mein frühe Befassung mit diesem Bereich mich zu dem gemacht hat was ich heute bin. Ich habe mein Hobby zum Beruf machen können und habe bei ProMarkt, Media Markt, Saturn und später noch bei Conrad Electronic gearbeitet. Durch meine Wirken in diesen Bereich und Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen wie Gaming, Multimedia und Technik in verschiedenen Bereichen wie z.b. Haushalt, Hifi, Kabel & Sound, Car Technik, PC & Konsolen, Musik & Filme, Spielwaren, Hardware & Software sowie Games und Smartphones habe ich entsprechend viel Erfahrung sammeln können um sie hier mit euch zu teilen. Sein Hobby zum Beruf zu machen reicht meiner Meinung nach nicht aus, sondern gibt uns nur ein Fundament, eine Basis anderen zu helfen, die nur durch Arbeit, lange Erfahrung und Weiterbildung ausgebaut wird.

Ähnliche Artikel

Bleibt Verbunden

1,289FansGefällt mir
98FollowerFolgen
1,490AbonnentenAbonnieren
- Werbung -

Neueste Artikel